Kategorienarchiv: Wissen

Jun 09

Ballaststoffarme Lebensmittel – Warum?

Zu einer gesunden Ernährung gehören ausreichend Vitamine, Mineralstoffe, ein ausgewogenes Verhältnis von Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß, sowie ausreichend Ballaststoffe. In bestimmten Situationen ist es jedoch notwendig, dass die Nahrung vorwiegend Ballaststoffarme Lebensmittel, anstatt Ballaststoffreiche Lebensmittel, enthält. Weiterlesen »

FacebookTwitterGoogle+Empfehlen

Jun 07

Bedingungsloses Grundeinkommen, die richtige Antwort auf die demografische Schieflage in Deutschland

Zunächst bleibt festzuhalten, dass es sich bei dem bedingungslosen Grundeinkommen nicht um eine neue Sozialleistung handelt. Die Idee dazu ist nicht neu und erfordert eine grundlegende Erneuerung des Systems. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an das von der FDP vor den Bundestagswahlen 2009 angepriesene Bürgergeld. Dieses Bürgergeld würde alle Sozialleistungen zu einem auszuzahlenden Betrag zusammenfassen, vorausgesetzt der Bürger ist bedürftig. Ein Zahlbetrag X schafft dabei einen Anreiz zur aktiven Teilnahme am Arbeitsleben. Das Bürgergeld löst allerdings nicht das Problem der in Deutschland vorherrschenden Altersstruktur.

Anders sieht es beim bedingungslosen Grundeinkommen aus. Weiterlesen »

Jan 26

Onlinekurs für Freizeit, Beruf und mehr

Keine Zeit für Weiterbildung und Ausbildung vor Ort ? Lecturio bietet ein großes Sortiment an verschiedenen Onlinekurse. Dies könnt ihr ganz bequem, von zu Hause aus durchführen.

allgem_erfolgreicherlernen_600x260

 

 

Nov 24

Euer Beitrag zur Wissenschaft

Kürzlich erhielt ich eine Anfrage über Hallimash bei einer wissenschaftlichen Studie teilzunehmen. Ziel der Studie ist das Verhalten von Bloggern und deren Lesern: Ehrlich gesagt bin ich über das Ergebnis der Studie sehr gespannt. Diese Thematik interessiert sicher Blogger wie ich und Leser wie Ihr.

Kurze Rede langer Sinn.

Soeben habe ich meinen Teil der Studie, das Ausfüllen eines Fragebogens, erfüllt. Nun seid Ihr gefragt, liebe Leser. Helft der jungen Dame, Frau Anja Briehl,  in dem Ihr ebenfalls einen Fragebogen ausfüllt. Das dauert wirklich nicht lange. Mehr als 15 Minuten benötigt Ihr zum Ausfüllen nicht.

Als kleine Entschädigung werden unter den Teilnehmern 25 Amazon-Gutscheine im Wert von jeweils 20 Euro verlost.

Den Link zur Leserumfrage findet Ihr hier:

https://ww2.unipark.de/uc/leser-befragung/?a=yqf

 

Nun ein Auszug von Anja Briehl deren Aufgabe eine Abschlussarbeit über die Beziehung von Lesern und Bloggern ist.

 

„An der Universität Hohenheim führen wir derzeit eine wissenschaftliche Studie über die Beziehung von Bloggern und ihren Lesern durch. Bei diesem Projekt handelt sich um meine Abschlussarbeit, die von Prof. Dr. Michael Schenk betreut wird. Im Rahmen dieser Studie führen wir eine Onlinebefragung von Bloggern und deren Lesern durch. Bei der Auswertung werden die Angaben der Blogger mit denen Ihrer Leser verknüpft. Dies erfolgt über eine anonymisierte ID, die in den Fragebogenlinks enthalten ist. Unterstützt wird das Projekt von der Firma hallimash.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung: Anja.Briehl@uni-hohenheim.de

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme am Projekt und die Unterstützung meiner Abschlussarbeit!

Mit freundlichen Grüßen

Anja Briehl
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Universität Hohenheim
Institut für Kommunikationswissenschaft
Fachgebiet für Kommunikationswissenschaft und Sozialforschung (540A)
Fruwirthstraße 49 (Kavaliershaus 2, Raum 014)
70599 Stuttgart

Telefon: 0711/459-22651
E-Mail: Anja.Briehl@uni-hohenheim.de
Webseite: https://kommunikationsforschung.uni-hohenheim.de/

 

 

Wissenschaftliche Studie der Uni Hohenheim

Jun 13

Italien, ein Land mit Flair

© Diana Schmidtbauer

© Diana Schmidtbauer

Pizza, Spaghetti, der Papst und ganz viel Amore, Dinge, die viele Menschen mit dem wunderschönen Land Italien verbinden. Von Kultur und Geschichte begeisterte Touristen, fühlen sich jedoch eher von dem uralten und mächtigen Kulturerbe angezogen. Italiens Geschichte und Kultur entwickelten sich außergewöhnlich facettenreich. Es ist kaum möglich all die berühmten Bauwerke, imposanten und prachtvollen Kirchen sowie prachtvollen Häuser und Plätze in einem 14-tägigen Urlaub zu bestaunen.

Vor einer Italienreise ist die Erstellung eines groben Plans ratsam. Einen Besuch wert sind Italiens Hauptstadt Rom sowie der Vatikanstadt, Venedig als der Stadt der Liebenden und Florenz mit seiner Biblioteca Laurenziana. Beachten Sie bei der Planung einer Italienreise auch die Wünsche Ihrer eventuell mitreisenden Kinder. Nicht alles, was Ihnen gefällt, wird auch Ihre Kinder begeistern. Eine gesunde Auswahl an touristischen Attraktionen für jede Altersgruppe ist ebenso wichtig, wie ab und an eine Auszeit. Italien als Urlaubsdomizil ist derart beliebt, das es oft schwerfällt, sich in dem Massentourismus vom Alltag daheim zu erholen und trotzdem einen erlebnisreichen Urlaub zu verleben.

Italiens Kulturerbe, welches weit bis vor Christi Geburt reicht, ist so mächtig und groß, das es schwer fällt, allem gerecht zu werden. Rom, Venedig und die Vatikanstadt sind nur ein winziger Bruchteil dessen, was Italien zu bieten hat. Man bräuchte Jahre, um nur annähernd als Tourist den künstlerischen Wert aller Kunstwerke und Denkmäler zu erfassen. Italien ist ein Land der Vielfalt und Kontraste, abwechslungsreich und reich an Eindrücken. Das im Süden, Westen und Osten vom Mittelmeer umgebene Land in Form eines Stiefels gliedert sich in stolze zwanzig Regionen und liegt im Süden Europas.

An die 1000 Kilometer lange und circa 140 Meter breite Halbinsel, gliedern sich die Inseln Sardinien und Sizilien. Italiens Landschaft ist sehr vielfältig und allein durch den vorherrschenden Vulkanismus geprägt. Während der Vesuv und Stromboli noch tätig, sind die Vulkane vom Monte Amiata bis zu den Liparischen Inseln bereits erloschen. Die bekanntesten Flüsse sind der Po, Etsch, Tiber, Adda, Oglio, Tanaro, Tessin und Arno. Besonders gefürchtet ist das Herbsthochwasser des Po, während im Sommer die Flüsse eher austrocknen. Italien erstreckt sich über den 10. Breitengrad.

Die starke Höhengliederung bringt dabei sehr unterschiedliche Klimaverhältnisse mit sich. Während in den Südalpen, der Poebene und der Nordapennin eher nordmediterranes Klima herrscht, ist die Poebene der Südalpentäler, die Seengebiete am Alpenrand und die ligurische Küste eher kalt, aber geschützt. Im Süden Roms fällt der Niederschlag vorwiegend im Winter. Im Gegenzug dazu, sind die Sommer heiß und trocken. Beachten Sie bei der Planung Ihrer Reise die klimatischen Gegebenheiten Italiens ebenso, wie die Mentalität der einheimischen Bevölkerung. Wer seinen Urlaub in Italien in den Sommermonaten plant, wird in der Mittagszeit kaum einen Italiener auf der Straße vorfinden.

In dieser Zeit pflegt ein großer Teil der italienischen Bevölkerung seine Siesta, einer Mittagsruhe, die der heißen Luft zuschulden ist. Erst gegen Spätnachmittag, und besonders am Abend, sind die Städte mit ihren beschaulichen Gassen wieder belebt. Das beste ist jedoch die Italienische Küche und Gastfreundlichkeit. Frische Zutaten, in zahlreichen Variationen, nach überlieferten Rezepten, liebevoll zubereitet, erfreuen jeden Gaumen. Verbunden mit einer Gastlichkeit, die ihresgleichen vergeblich sucht, rundet ein Besuch in den zahlreichen Restaurants auch den anstrengendsten Tag ab. Kinder sind auch hier gern gesehene Gäste.

Mai 16

Inflation – Gefühlt und messbar

Was ist eine gefühlte Inflation? Ist eine Inflation messbar? Welche Gegenmaßnahmen sind von Bedeutung. Die Inflation hat erhebliche Auswirkungen auf das Einkommensgefüge. Soweit inflationäre Preissteigerungen nicht durch entsprechende Nominallohnanhebungen ausgeglichen werden, kommt es zu Einkommensumverteilungen von Lohnbeziehern zu Gewinnbeziehern. Bezieher von Transfereinkommen werden belastet, wenn deren Einkommen wie Renten und Sozialleistungen nur verzögert an die Inflation angepasst werden. Weiterlesen »

Mai 16

Inflation – Ursachen und Wirkung

Ursache und Wirkung einer Inflation. Was sind Inflationstheorien. Inflation und die Auswirkungen auf das Gläubiger und Schuldnerverhältnis. Offensichtlich existieren verschiedene Ursachen und Theorien zur Entwicklung einer Inflation. Die Inflationsursachen der Wirtschaft begründen sich auf der Nachfragseite und der Angebotsseite. Kurzfristig betrachtet wird dieser Zusammenhang durch andere Faktoren überlagert. Weiterlesen »

Mai 16

Inflation besser verstehen

Jeder spricht davon. Doch die wenigsten kennen die Zusammenhänge zwischen einer Inflation und deren Wirkung auf die Wirtschaft. und die Menschen. Inflationäre Prozesse reichen vom Altertum über das Mittelalter bis in die heutige Zeit. In früherer Zeit zeigte sich eine Inflation an einem schrumpfenden Gold- und Silbergehalt der Münzen und heute in Form von Banknoten. Weiterlesen »

Feb 03

Ökostrom: Die Zukunft der Energie

Anzeige

In Zeiten der globalen Erwärmung und steigenden Luftverschmutzung suchen viele Menschen nach einer Möglichkeit, selbst ihren Beitrag für den Umweltschutz zu leisten.
Strom sparen allein ist aber vielen auf Dauer nicht effektiv genug. Dabei ist es ganz einfach, etwas für die Umwelt zu tun: Mit LichtBlick profitieren Kunden von sauberem Ökostrom zum fairen Preis.

Ökostrom – Die Vorteile

LichtBlick ist der größte Stromanbieter in Deutschland, der völlig unabhängig von den etablierten Energiekonzernen ist und seinen Strom zu 100 Prozent aus regenerativen Energiequellen, wie Wasser, Biomasse, Sonnenenergie und Windkraft gewinnt.
Ein Drittel des gewonnenen Stroms bezieht LichtBlick aus Anlagen, die nicht älter als 6 Jahre sind. Doch LichtBlick engagiert sich auch in eigenen Projekten für den Klimaschutz, wie zum Beispiel die Rettung des ecuadorianischen Regenwaldes. So kauft LichtBlick pro Kunde und jedem Monat, in dem dieser seinen Strom von LichtBlick bezogen hat, mindestens einen Quadratmeter Regenwald.

Ausgezeichneter Service

Kundenorientierung steht bei LichtBlick an erster Stelle. LichtBlick sieht seine Kunden als Partner, mit denen gemeinsam für eine gesunde Umwelt gesorgt wird.  LichtBlick gewann nach 2009 erneut den Sonderpreis „Energieversorger 2010“ beim Wettbewerb „Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister“.
Auch das Testurteil der Stiftung Warentest vom Oktober 2009 kam zu diesem Ergebnis.
Beim großen Stromanbieter-Test bewertete die Stiftung Warentest (Ausgabe 10/2009) die „Information für Neukunden“ und die „Verbraucherfreundlichkeit der Tarifbedingungen“ von LichtBlick mit „gut“. Besonders auffällig: 98 Prozent der LichtBlick-Kunden sind laut einer Online-Befragung der Stiftung Warentest „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“ mit LichtBlick.

Öko-Strom zum fairen Preis

Sauberen Ökostrom von LichtBlick erhalten Sie schon für einen monatlichen Grundpreis von nur 8,95 Euro und 23,64 Cent pro verbrauchte Kilowattstunde. Zusätzlich gibt es von LichtBlick den Weniger-ist-mehr-Bonus für Stromsparer. Wer seinen Stromverbrauch innerhalb eines Jahres um 10 Prozent senkt, profitiert nicht nur von niedrigeren Stromrechnungen, sondern erhält einen Bonus von 20 Euro!
Und für jeden, der auch seine Freunde und Bekannten von sauberem Ökostrom von LichtBlick überzeugt, gibt es weitere 20 Euro Bonus pro geworbenen Kunden. Wer zu LichtBlick wechselt, ist an keine Mindestvertragslaufzeit gebunden und bleibt somit völlig unabhängig.

Umweltprämie für Neukunden

Um noch mehr Menschen für den Umweltschutz zu begeistern und die erneuerbaren Energien noch weiter voran zu bringen, hat LichtBlick sich etwas Besonderes einfallen lassen und schenkt jetzt jedem, der sich für sauberen Strom entscheidet, einen Gutschein im Wert von 25 Euro.

Jetzt hier zu LichtBlick wechseln und von allen Vorteilen profitieren!